Zeitschrift Kunststofftechnik

Suche


Die Zeitschrift Kunststofftechnik / Journal of Plastics Technology ist eine peer-rezensierte Internetzeitschrift unter der Schirmherrschaft des Wissenschaftlichen Arbeitskreises Kunststofftechnik (WAK)
Ziel ist es, innovative neue Beiträge aus den Bereichen Werkstoffe, Konstruktion und Fertigung unter besonderer Berücksichtigung der Wechselwirkung untereinander einer breiten Öffentlichkeit möglichst schnell und unkompliziert zugänglich zu machen.
Die Zeitschrift Kunststofftechnik versteht sich vorrangig als Plattform zur Publikation von Ergebnissen aktueller Forschung aus dem Bereich der Kunststofftechnik. Ihr Ziel ist es, wissenschaftlich qualifizierte, deutsch- und englischsprachige Beiträge aus den Bereichen Werkstoffe, Konstruktion und Fertigung von Kunststoffen einer breiten Öffentlichkeit schnell und kostenfrei zugänglich zu machen.

Weitere Informationen...

Aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Kunststofftechnik

Literaturübersicht zur Strahlungserwärmung in automatisierten Faserablegeverfahren und deren Berechnung

Automatisierte Faserablegeverfahren haben sich in der Luft- und Raumfahrt als geeignete Prozesse zur effektiven Produktion etabliert, wobei der Wärmeeintrag durch Strahlung weitrechende Vorteile bietet. Die vorliegende Arbeit fasst Untersuchungen zum Einsatz und insbesondere zur Berechnung von Strahlungsheizungen in spezifischen Anwendungen zusammen und berücksichtigt sowohl thermoplastische als auch duromere Verbundwerkstoffe. Dabei werden die Eigenschaften, Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Laser und Infrarot Strahlungsquellen, sowie die optischen Interaktionen mit dem bestrahlten Material betrachtet. Die numerische Abbildung der Wärmeübertragung wird mit einem Fokus auf Strahlungserwärmung beleuchtet.
Weiterlesen...

Analyse der Temperaturprofilierung durch Masken zur Steigerung der Materialeffizienz im Thermoformen

Beim Thermoformen ist eine inhomogene Umformung des Halbzeugs charakteristisch, wodurch Dünnstellen mit geringen Festigkeiten entstehen. Daher müssen die Bauteile hinsichtlich dieser Dünnstellen dimensioniert werden, wodurch die Bauteile in den restlichen Bereichen überdimensioniert sind. Mit dem Ziel, die Umformeigenschaften von Halbzeugen lokal anzupassen, wird ein Temperaturprofil auf die Halbzeuge durch ein Heizkonzept mit Masken aufgebracht. Es ist möglich, das Verformungsverhalten der Halbzeuge lokal so einzustellen, dass dies gleichmäßig verstreckt wird und keine Dünnstellen bzw. überdimensionierten Bereiche entstehen. Somit lässt sich die Halbzeugdicke bei gleichbleibenden Bauteileigenschaften verringern.
Weiterlesen...

Numerische Simulation von Strömungsvorgängen in Extrusionswerkzeugen für teilvernetzte oder hochgefüllte Kunststoffschmelze

Das Fließverhalten teilvernetzter oder hochgefüllter Kunststoffschmelzen wird mit einem neuen heuristischen Fließansatz beschrieben, der das strukturviskose Fließverhalten sowohl im Bereich niedriger als auch im Bereich hoher Schergeschwindigkeiten berücksichtigt. Der CARPOW-Ansatz ist eine Kombination des Potenzansatzes und des Carreau-Ansatzes. Er ermöglicht die Abbildung des Fließverhaltens von teilvernetzten oder hochgefüllten Kunststoffschmelzen im verarbeitungs-relevanten Schergeschwindigkeitsbereich in Extrusions- und Spritzgießwerkzeugen. Die Auslegungs-kriterien von Extrusionswerkzeugen sollen unter Berücksichtigung dieses Fließverhaltens erfüllt werden. Das führt zu neuen, gegenüber bisherigen gängigen Auslegungskonzepten modifizierten Konzepten im Falle teilvernetzter oder hochgefüllter Kunststoffschmelzen. Zwei praxisnahe Beispiele sollen die Vorgehensweise bei der Auslegung von Breitschlitz-Extrusionswerkzeugen ...
Weiterlesen...